Berliner Stadtmagazin

Veranstaltungskalender im Berliner Stadtmagazin

November 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

Dezember 2018

Mo Di Mi Do Fr Sa So
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31

Januar 2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Februar 2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728

März 2019

Mo Di Mi Do Fr Sa So
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

April 2019

>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Freizeitangebote in Berlin am Dienstag den 20.11.2018

Heimattiergarten Fürstenwalde
09:00 Uhr
Heimattiergarten Fürstenwalde
Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 10b
15517 Fürstenwalde

Heimattiergarten Fürstenwalde

Heimattiergarten Fürstenwalde gibt es das ganze Jahr über 300 Tiere in über 70 Arten zu sehen. Es handelt sich hierbei um europäische bzw. in Europa einst heimisch gewesene und heimisch gewordene Tiere aber auch einige Exoten lassen sich hier bestaunen.

Bei einem Besuch laden auch der Kinderbauernhof mit Streichelgehege, der Spielplatz und das Tierpark-Café zum längeren Verweilen ein.
Bild wird geladen ...
 
09:00 Uhr
Tierpark Kunsterspring
Kunsterspring 4
16818 Neuruppin

Tierpark Kunsterspring

Inmitten von Wald, Wiesen und Feuchtgebieten erwartet Sie der Tierpark Kunsterspring mit einer vielfältigen heimischen Flora und Fauna.

Hier finden Sie Ruhe und Entspannung, entdecken und beobachten Pflanzen und Tiere, erleben die Faszination der Natur mit allen Sinnen z.B. Lauschen Sie dem Heulen der Wölfe, den Rufen der Kraniche, dem Klappern der Störche oder dem Röhren der Rothirsche. und im Wechselspiel der Jahreszeiten hautnah.

Über 500 Tiere in 90 verschiedenen Arten leben hier in naturbelassenen Anlagen.
Zu den beliebtesten Tieren gehören seltene Arten wie Wolf, Fischotter, Luchs, Wildkatzen, Wisente u.a.

Attraktive Gehege wie der EULENWALD, eine begehbare Großfluganlage für Uhu´s, oder das neu gestaltete TERRARIUM für Schlangen, Schildkröten und Kleinnagern, geben Ihnen einen einzigartigen Einblick in die Tierwelt.

Richtig spannend wird es für die Kinder Viel Freude erleben die Kinder auch in den Streichelgehegen mit Ziegen, Schafen und Kaninchen oder auf dem Abenteuerspielplatz. bei den täglichen Tierfütterungen.

Lehrschauen, Umweltspiele und Informationen fördern die naturkundliche Bildung.
Tierpark Berlin
09:00 Uhr
Tierpark Berlin
Am Tierpark 125
10319 Berlin

Tierpark Berlin

Unmittelbar am U-Bahnhof Tierpark - Linie U 5 - liegt der Tierpark Berlin -Friedrichsfelde, ein 160 ha großer Landschaftstierpark mit großen Tierhäusern, herrlichen Freigehegen und einem ausgesuchten Tierbestand mit vielen Seltenheiten.

Das 1963 eröffnete Alfred-Brehm-Haus zeigt einen umfassenden Bestand an Groß- und Kleinkatzen. Die Tropenhalle im Innenraum des Hauses bietet die Heimat für eine bunte Vogelwelt von allen Kontinenten. Palmen, Bambus, Kaffestrauch und im Sommer blühende Seerosen runden den Tropeneindruck ab. Eine Kolonie von indischen Riesenflugechsen führt ihre Flugspiele vor. Besonders beeindruckend sind die beiden Felsinnenhallen für Löwen und Tiger.

1989 entstand das gewaltige Dickhäuterhaus für Elefanten und Nashörner. 1999 kamen hier die ersten 2 Afrikanischen Elefanten in Berlin zur Welt. Bis 2009 wurden insgesamt 15 Elefanten im Tierpark-Berlin geboren.

In Landschaftskäfigen sind Krallenäffchen zu finden, unter ihnen die Kaiserschnurrbarttamarin aus Südamerika. 1994 wurde die Anlage für Rundschwanz-Seekühe (Manatis) eröffnet. 1995 entstand das neue Giraffenhaus mit einer 7.400 qm großen Außenanlage.

Ganz besonders jedoch wird das Bild des Tierparks Berlin von seinen großzügigen Freianlagen geprägt, auf denen große Herden von Trampeltieren, Dromedaren und Lamas zu finden sind. 1996-1998 entstanden das Afrikanum auf 3,5 ha für Zebras, Somali-Wildesel, Rot- und Kaffernbüffel sowie Antilopen und die Haustieranlage.

2002 und 2004 wurden die Gebirgsanlagen Asien und Europa eröffnet. Hier findet man u.a. Elche, Steinböcke und Gemsen, Bartgeier und Riesenseeadler.

Das 1963 eröffnete Alfred-Brehm-Haus zeigt einen umfassenden Bestand an Groß- und Kleinkatzen. Die Tropenhalle im Innenraum des Hauses bietet die Heimat für eine bunte Vogelwelt von allen Kontinenten. Palmen, Bambus, Kaffestrauch und im Sommer blühende Seerosen runden den Tropeneindruck ab. Eine Kolonie von indischen Riesenflugechsen führt ihre Flugspiele vor.

Besonders beeindruckend sind die beiden Felsinnenhallen für Löwen und Tiger. 1989 entstand das gewaltige Dickhäuterhaus für Elefanten und Nashörner. 1999 kamen hier die ersten 2 Afrikanischen Elefanten in Berlin zur Welt. Bis 2005 folgten 6 weitere Elefantengeburten.

In Landschaftskäfigen sind Krallenäffchen zu finden, unter ihnen die seltenen Weißbauch-Zwergseidenäffchen aus Südamerika. 1994 wurde die Anlage für Rundschwanz-Seekühe (Manatis) eröffnet. 1995 entstand das neue Giraffenhaus mit einer 7.400 qm großen Außenanlage.

Ganz besonders jedoch wird das Bild des Tierparks Berlin-Friedrichsfelde von seinen großzügigen Freianlagen geprägt, auf denen große Herden von Trampeltieren, Dromedaren und Lamas zu finden sind. 1996-1998 entstanden das Afrikanum auf 3,5 ha für Zebras, Somali-Wildesel, Rot- und Kaffernbüffel sowie Antilopen und die Haustieranlage.
Bild wird geladen ...
Zoobesuch im Zoologischen Garten am Bahnhof Zoo
09:00 Uhr
Zoologischer Garten Berlin
Hardenbergplatz 8
10787 Berlin

Zoobesuch im Zoologischen Garten am Bahnhof Zoo

Öffnungszeiten

Elefantentor

01. Januar - 20. März: 9.00 - 17.00 Uhr
(Kassenschluss: 16.30 Uhr)

21. März - 14. September: 9.00 - 19.00 Uhr
(Kassenschluss: 18.00 Uhr)

15. September - 25. Oktober: 9.00 - 18.00 Uhr (Kassenschluss: 17.30 Uhr)

26. Oktober - 30. Dezember: 9.00 - 17.00 Uhr (Kassenschluss: 16.30 Uhr)

24. Dezember: 9.00 - 14.00 Uhr

31. Dezember: 9.00 - 17.00 Uhr



Bitte beachten Sie, dass die Tierhäuser etwas früher schließen. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Die Fütterungen finden jeden Tag in der Woche statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Tiere keine Maschinen sind und es zuweilen aus triftigem Anlass zu Veränderungen der Fütterungszeiten kommen kann.

* 10.30 Uhr Eisbären
* 13.45 Uhr Königspinguine
* 14.00 Uhr Wölfe, Wildhunde, Nasenbären, Braunbären
* 14.15 Uhr Flusspferde
* 14.30 Uhr Kormorane
* 15.30 Uhr Menschenaffen
* 15.30 Uhr Pelikane

* Seelöwen
10.30 + 15.15 Uhr
* Seehunde & Seebären
11.00 + 13.30 Uhr
* Panda
11.30 + 15.00 Uhr
* Tropenaffenhaus
12.00 + 14.00 + 16.00 Uhr
* Raubtierhaus
Sommerzeit 14.30 Uhr - außer Mo + Do
Winterzeit 15.30 Uhr - außer Mo + Do

Schuler’s GastZoonomie
im Zoologischen Garten Berlin

Mitten im Zoologischen Garten Berlin bietet Ihnen unsere Gastronomie mit Restaurant und Waldschänke Deftiges, Erlesenes und Köstliches.

Gastro-Plätze gibt es inmitten des Zoo Berlin reichlich – drinnen wie draußen:

• das Hauptrestaurant für rund 200 Gäste
• die Südterrasse mit 300 weiteren Sitzgelegenheiten
• die gemütliche Waldschänke ist für ca. 80 Personen genau richtig.
Unser Tipp:

Wer mit seinen Gästen, Kollegen und Verwandten in einem ganz besonderen Rahmen feiern möchte, lädt in das Aquarium oder das Flusspferdhaus ein oder feiert im Lichtensteinsalon (70 Personen).

Denn: Sie können bei uns auch Feste feiern!
Wir haben jede Menge Ideen für unvergesslich gute Feste.
Ob Familienfest, Firmen-Tagung, Präsentation und anderen Anlässe - wir bieten den außergewöhnlichen Rahmen für private und geschäftliche Anlässe in einer einzigartigen, exotischen Umgebung.

Feiern Sie Ihr Fest mit dem Service und dem Komfort des Schuler-Gastronomie-Teams. Wir verwöhnen Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten ganz nach Ihrem Geschmack. Ob rustikales Büfett, exquisites Menü oder das wirklich ausgefallenes Affenbüffett; Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne.

Informationen und Buchungen unter: (030) 25401-279


Der Zoo Berlin ist sehr gut zu erreichen, so unmittelbar am nach ihm benannten Bahnhof und damit nur 2 Minuten vom Haltepunkt zweier U-Bahnen und diverser S-Bahnlinien gelegen.

Also am besten das Auto stehen lassen und ganz umweltfreundlich in den Zoo fahren - mit S-Bahn, U-Bahn, Bus oder Bahn.
S-Bahn

* S-Bahnhof Zoologischer Garten (S5 + S7 + S75 + S9 )

U-Bahn

* U-Bahnhof Zoologischer Garten (U2 + U9)
* U-Bahnhof Kurfürstendamm (U1 + U9)

Bus

* ca. 15 Buslinien
* Expressbus zum Flughafen
* diverse Nachtbuslinien

Bahn

* Regionalbahn (RE1 + RE2 + RE10 + RE14)
* Fernbahn über Hauptbahnhof

Verbindungen unter www.bahn.de
Auto

Sie haben diverse Möglichkeiten, zum Zoo zu fahren. Die für Sie günstigste wählen Sie am besten mit einem Routenplaner.

Der Bahnhof Zoologischer Garten ist gut ausgeschildert - diese Wegweisung führt Sie zum Hardenbergplatz, an dem sie Parkplätze sowie den Eingang Löwentor finden.

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie im gesamten Umfeld des Zoos. Sie sind allerdings sehr rar, gerade auf dem Hardenbergplatz, der durch den An- und Abreiseverkehr am Bahnhof Zoo oft zugestaut ist.

Bringen Sie also ein wenig Geduld für die Parkplatzsuche mit oder weichen Sie auf eines der kostenpflichtigen Parkhäuser aus.

* Parkhaus Nürnberger Straße (2 Minuten vom Eingang Elefantentor und vom Aquarium)
* Parkhaus Budapester Straße (2 Minuten vom Eingang Elefantentor und vom Aquarium, 5 Minuten vom Löwentor)

Bild wird geladen ...
Aquarienbesuch des Zoo-Aquarium Berlin
09:00 Uhr
Zoo Aquarium Berlin
Budapester Straße 32
10787 Berlin

Aquarienbesuch des Zoo-Aquarium Berlin

Das bedeutendste Schauaquarium Deutschlands mit seiner historischen Vergangenheit ist trotz über 90-jährigen Bestehens noch immer ein Mekka für Aquarianer und Terrarianer.
Umfang

Auf 3 Etagen setzt das Zoo-Aquarium seit jeher auf einen Querschnitt durch die Tierklassen der Fische, Niederen Tiere, Reptilien, Amphibien und Gliedertiere. Kernstück des Hauses bildet seit ihrer Eröffnung die Krokodilhalle, seinerzeit das erste durch Besucher begehbare Tiergehege der Welt.
Tierzahl und Arten

In dem artenreichsten Haus seiner Art leben in den Terrarien und Aquarien insgesamt über 9.000 Tiere in fast 800 Arten. Alle reden heute von der Artenvielfalt. Hier im Zoo-Aquarium kann man sie erleben.

Stets in der Weiterentwicklung

Immer wieder sorgten aufwändige Sanierungen wie der Bau des Haibeckens, die Sanierungen und Vergrößerungen der fünf themenbezogenen Landschaftsbecken und der Umbau des ehemaligen Süßwasser-Löffelstörbeckens in ein von Rochen und Makrelen durchzogenes, der Natur nachempfundenes Seewasserbecken dafür, dass die Tiere nach neuesten Erkenntnissen gehalten und dem Besucher in Erlebniswelten präsentiert werden.

Highlights und Schwerpunkte

Neben der Fischabteilung mit ihren Schwerpunkten und Highlights wie dem Riffbecken mit Schwarzspitzriffhaien und der Haltung mehrerer Quallenarten und der Zucht (hier leistete das Zoo-Aquarium Pionierarbeit), so wie vieler anderer Niedere Tiere, wurden auch die anderen Abteilungen weiterentwickelt. Grüne Leguane tummeln sich in einer Terrarium-Oase mit einer Bodenfläche von sensationellen 46m2. Für die kostbaren Brückenechsen wurde ein Großterrarium geschaffen, welches durch Kühlanlagen die nötigen Haltungsbedingungen garantiert.
Besucher, Besucher, Besucher...

Das Zoo-Aquarium liegt an der Budapester Straße am Rande des Zoologischen Gartens und kann mit diesen auch kombiniert besucht werden. Informieren Sie sich unter 'Besucherinfos' über die kostengünstigeren Kombi-Tickets.
Bild wird geladen ...
Wildpark
09:00 Uhr
Wildpark Schorfheide
Prenzlauer Straße 16
16244 Schorfheide OT Groß Schönebeck

Wildpark

Der Wildpark beherbergt ausschließlich Wildtierarten, die in der Schorfheide heimisch sind, wie z. B. Fischotter, Rotwild, Damwild, Schwarzwild, Muffelwild und Tiere, die in freier Wildbahn bereits ausgestorben sind, wie Wolf, Wisent, Elch und Przewalski-Pferd. Außerdem züchten wir seltene, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen.

Wir halten alle Tiere in sehr großen Freigehegen, die artgerecht gestaltet sind. Die Tiere lassen sich beinahe wie in freier Wildbahn beobachten, finden aber gleichzeitig die notwendigen Rückzugsmöglichkeiten. Der Park umfasst gegenwärtig eine Fläche von ca. 100 ha und verfügt über ein 7 km langes Wanderwegesystem. Wir empfehlen bequemes Schuhwerk – wer nicht laufen möchte, dem empfehlen wir eine Kremserfahrt.
Bild wird geladen ...
Eine grüne Oase - mitten in der Großstadt.
10:00 Uhr
Haus Natur und Umwelt
An der Wuhlheide 169
12459 Berlin

Eine grüne Oase - mitten in der Großstadt.

Schon seit 1955 ermöglicht das Haus Natur und Umwelt Großstadtkindern eine Begegnung mit der Natur. 2005 hat die USE gGmbH die Anlage als Jugend- Bildungs-Werkstatt zur aktiven Mitarbeit am Erhalt unserer natürlichen Umwelt übernommen. Das Haus verfügt über eine naturkundliche Ausstellung zu den Themen Wald und „Wunderwelt Boden“, außerdem Terrarien, Aquarien und Volieren, Kabinette zum Experimentieren und Mikroskopieren sowie eine umfangreiche Insekten- und Präparatensammlung. Auf dem 17.000 qm großen Außengelände befinden sich eine weitläufige Gartenanlage mit Teichen, Freilandterrarium, Tiergehegen und Streichelzoo und eine Pferdekoppel mit Reitplatz. Insgesamt 500 Tiere können hier beobachtet werden. Wochentags kann die Einrichtung von Schulklassen, Kita- und Hortgruppen für Exkursionen oder Projekttage genutzt werden. Betreut von ausgebildeten Pädagogen werden jeweils altersgerecht Aktivitäten zur Umwelterziehung angeboten, die sich als Ergänzung zum Biologie-, Sachkunde- und Projektunterricht eignen. Während des Schuljahres finden Lehrveranstaltungen und Arbeitsgemeinschaften für Schüler statt. Durch regelmäßige Sonderveranstaltungen, z.B. den monatlichen Themensamstagen jeweils passend zur Jahreszeit, werden auch Erwachsene an die Natur herangeführt. Die Termine entnehmen Sie unseren aktuellen Veröffentlichungen.

Besuchen Sie unsere Veranstaltungen im Haus Natur und Umwelt

* Tiere im Haus Natur und Umwelt
* Lebensraum Wald
* Lebensraum Wasser
* Lebensraum Boden
* Insekten/ Wiese
* Gestalten mit Naturmaterialien
* Ponyreiten/ Kremserfahrt/ Tierführungen

Bild wird geladen ...
 
10:00 Uhr
Wildpark Johannismühle
Johannismühle 2
15837 Baruth / OT Klasdorf

Wildpark

Den Wildpark Johannismühle finden Sie im schönen Baruther Urstromtal zwischen Baruth und Golßen, direkt an der B 96. Die Eiszeit gab der reizvollen Landschaft ihr Gepräge. Auf dem heute über 100 ha großen umfriedeten Gelände empfängt Sie eine in ihrer Vielfalt einmalige Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft. Hier können Sie unsere heimischen Wildarten ohne störende Zäune in ihrem riesigen Freilauf hautnah entdecken und beobachten. Sie werden erstaunt sein, wie vielfältig sich Ihnen unsere brandenburgische Heimat darbietet. Hohe Kiefern, dichte Schonungen, reizvoller Mischwald, Trockenrasen und Feuchtbiotope sind der natürliche Lebensraum für unsere Wildtierarten in freier Natur oder teilweise in Gehegen.

Behindertenfreundliche Rundwanderwege führen Sie an die schönsten Stellen des Wildparkes mit Plätzen zum Verweilen.Haben Sie etwas Zeit und Geduld, dann werden Sie Mufflons, Schwarz-, Rot- und Damwild, Wisente, Auerochsen, Wildpferde, Braun- und Schwarzbären, Grauwölfe, weiße Wölfe, Luchse, Fisch- und Seeadler, Uhu, Schnee-Eulen, Bartkäuze, Eisvögel, Schwarzspechte und vieles andere mehr nah erleben.

Hunde dürfen nicht in den Wildpark!
LEGOLAND
10:00 Uhr
LEGOLAND® Discovery Centre Berlin
Potsdamer Str. 4
10785 Berlin

LEGOLAND

Im Innern des LEGOLAND® Discovery Centre Berlin kannst du unglaubliche Abenteuer mit Piraten und Dschungelforschern erleben, auf Drachen eine Reise ins Unbekannte unternehmen, komplexe Gebäude und Fahrzeuge bauen, im LEGO MINILAND® die örtliche Umgebung in Miniatur mit erstaunlichen Details sehen, eine weitere Unterhaltungsdimension in unserem LEGO Studio 4D-Kino erleben und – was am wichtigsten ist – die Kraft deiner eigenen Vorstellung entdecken!
Egal bei welcher Gelegenheit, vom Kindergeburtstag über lehrreiche Aktivitäten bis hin zu einem lustigen Regentag mit der Familie – mit unseren Kinderattraktionen wirst du Stunden damit verbringen, in der weltgrößten LEGO®-Box Spaß zu haben und auf Entdeckungstour zu gehen!
Bild wird geladen ...

Vorschau für Berlin

Dauerausstellung: AlliiertenMuseum Rundgang
21.11.2018
ab 10:00 Uhr
AlliiertenMuseum
Clayallee 135 - Outp
14195 Berlin

Dauerausstellung: AlliiertenMuseum Rundgang

Der Rundgang durch die Dauerausstellung beginnt im Outpost Theater. Ausgangspunkt ist der Einmarsch der Truppen der Westmächte am 4. Juli 1945 in ihre Berliner Besatzungssektoren. Das Großphoto im Foyer des Gebäudes zeigt vor allem Frauen und Kinder sowie einige ältere Männer, die im zerstörten Berlin den Einmarsch verfolgen. Ein ähnliches Motiv findet der Besucher auch im Foyer des Bibliotheksgebäudes. Fast genau 50 Jahre später, am 4. September 1994, verfolgt hier die West-Berliner Bevölkerung die letzte Parade der westalliierten Truppen auf der "Straße des 17. Juni". Damit ging die einzigartige Geschichte der Westmächte und Berlin zu Ende. Aus den Siegern und Besatzern von einst waren Verbündete und Freunde geworden.

Die Dauerausstellung ist chronologisch in zwei Abschnitte unterteilt, die räumlich auf die beiden Gebäude Outpost Theater und Nicholson-Gedenkbibliothek verteilt sind. Im "Outpost" werden die Jahre 1945 bis 1950 beleuchtet. Im Mittelpunkt steht die Geschichte der Berliner Luftbrücke 1948/49.

Die Ausstellungssequenz in der Bibliothek widmet sich der Zeit von 1951 bis 1994. Hier konzentriert sich die Präsentation auf die militärischen Konfrontationen während des Kalten Krieges. Den Höhepunkt stellt das restaurierte Segment aus dem berühmten Spionagetunnel dar, der 1953/54 vom amerikanischen und britischen Nachrichtendienst gebaut wurde, um die sowjetischen Kommunikationslinien in Berlin anzuzapfen. Im Abspann dieses Ausstellungsteils werden dann schlaglichtartig auch die Ereignisse von der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 bis zum Abzug der Westmächte vier Jahre später gestreift.

Das Freigelände zwischen den beiden Gebäuden präsentiert die herausragenden Großobjekte des Museums. Sie alle verweisen auf das Hauptproblem, mit dem sich die Westmächte von Anbeginn in Berlin auseinandersetzen mussten: den Zugang nach Berlin. Die Stadt hatte nach Kriegsende mitten in der sowjetischen Besatzungszone gelegen und die Zugangsrechte waren von den späteren Siegermächten nicht klar geregelt worden. Die erste große Krise kam im Juni 1948 mit der sowjetischen Blockade, die von den Westmächten mit der Luftbrücke beantwortet wurde. Im Zentrum des Freigeländes steht daher ein Flugzeug vom Typ "Hastings", das von der Royal Air Force während der Luftbrücke eingesetzt wurde. Dahinter befindet sich der Restaurant Waggon des französischen Militärzuges. Täglich verkehrten zwischen den Westzonen und Berlin Militärzüge der drei Westmächte. Sie dienten neben der militärischen Versorgung vor allem als Frühwarnsystem für den Fall einer erneuten Blockade. Und schließlich kann hier auch der Besucher das weltberühmte Kontrollhäuschen vom Checkpoint Charlie in Augenschein nehmen. Als Ausstellungsobjekt verweist es auf die unterbrochene Freizügigkeit innerhalb der Stadt. Ergänzt wird das Ensemble der Großobjekte durch ein "Stück" der Berliner Mauer sowie einen Wachturm, Symbole für die militärisch streng bewachte Sektorengrenze auf Seiten der DDR.

Alle Erläuterungen in der Ausstellung sind in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch abgefasst.

Bild wird geladen ...
Antike Welten
21.11.2018
ab 10:00 Uhr
Altes Museum
Bodestraße 1
10178 Berlin

Antike Welten

Antike Welten in vollkommen neuer Darstellung sind seit dem 24. Februar 2011 im Alten Museum zu erleben: Nach den Etruskern und Römern, die seit Juli 2010 im Obergeschoss 250.000 Besucher begeistert haben, präsentiert die Antikensammlung nun im Hauptgeschoss ihre weltberühmte Sammlung griechischer Kunst in neuem Gewand.

Der Rundgang durch die neue Präsentation im Hauptgeschoss des Alten Museums beginnt mit der "Zeit der Helden" von 1000 bis 700 v. Chr. Kriegerstatuen und Helme stehen neben orientalisch geprägten Bildern von Greifen und Löwen. Schon wird der Blick gelenkt in die nächsten Räume zu archaischen Heiligtümern und Grabmonumenten des 6. Jhs. v. Chr.: Eine "Heilige Straße" führt auf den kolossalen Kuros von Didyma zu, die farbenprächtige "Berliner Göttin" blickt dem "Kopf Sabouroff" in die Augen.
Die Welt der Götter, Heroen und Sagen klassischer Zeit entfaltet sich im Nordsaal mit einem Feuerwerk bekannter Vasenbilder und Skulpturen. Im Zentrum rahmen Meisterwerke klassischer Kunst wie der Speerträger und die Amazone des Polyklet zusammen mit Meistervasen des Andokides und Euphronios den "Betenden Knaben". "Leben und Tod in Athen" beleuchtet jede Facette des Alltags in der Metropole der Klassik.

Das Theater in Griechenland und Unteritalien leitet über zu den Griechen im Westen, mit der "Thronenden Göttin" aus Tarent im Mittelpunkt. In der Abteilung zum Hellenismus werden Herrscher den einfachen Leuten gegenübergestellt - in Porträts und in ihrer Lebenswelt. Die Funde aus den Häusern von Priene, dem "Pompeji Kleinasiens", werden in einem ganz neuen Arrangement gezeigt.

Die ehemals im Pergamonmuseum ausgestellte prächtige Sammlung antiker Münzen des Münzkabinetts wird nun in einem separaten Raum mit blauem Himmelszelt präsentiert. Der Abschluss des Rundgangs bietet den Besuchern dann "350 Jahre Antikensammlung" im Zeitraffer (Die Münzen im Alten Museum im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts).

Der nun eröffnete zweite Teil der neuen ständigen Ausstellung im Alten Museum hat einen faszinierenden Gesamtüberblick der Kunst der antiken Welt geschaffen - nicht nach Gattungen getrennt, sondern inhaltlich und ästhetisch arrangiert.

Bild wird geladen ...
Foto: Johannes Laurentius, Staatliche Museen zu Berlin
Bild wird geladen ...
Foto: Johannes Laurentius, Staatliche Museen zu Berlin
Münzkabinett im Bode-Museum
21.11.2018
ab 10:00 Uhr
Bode-Museum
Bodestraße 1
10178 Berlin

Münzkabinett im Bode-Museum

Das Münzkabinett ist mit 500.000 Objekten eine der größten numismatischen Sammlungen. Die Sammlung verdankt ihre Weltgeltung dem Reichtum und der Geschlossenheit der Münzserien vom Beginn der Münzprägung im 7. Jahrhundert v. Chr. in Kleinasien bis zu den Münzen und Medaillen des 21. Jahrhunderts.

Zu den bedeutendsten Beständen gehören 102.000 griechische und etwa 50.000 römische Münzen der Antike, 160.000 europäische Münzen des Mittelalters und der Neuzeit sowie 35.000 islamisch-orientalische Münzen. Die im 15. Jahrhundert entstehende Kunstform der Medaille ist mit 25.000 Stücken vertreten.
Bild wird geladen ...
Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik
22.11.2018
ab 14:00 Uhr
Abguss-Sammlung Antiker Plastik
Schloßstr. 69b
14059 Berlin

Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik

 Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik umfasst circa 2000
 Abgüsse griechischer und römischer Skulpturen. Sie dient
der universitären Lehre und Forschung und soll als Mu-
seum die Skulpturen der Antike auch einem breiten Publi-
kum zugänglich machen.
  Die Ausstellung vermittelt einen umfassenden Überblick 
über die Geschichte und die Erscheinungsformen
griechischer und römischer Plastik. Der zeitliche Bogen
erstreckt sich von der Kykladenkultur des 3. Jahrtausends
v. Chr. zur geometrischen und archaischen Plastik, von
der Skulptur der Klassik und des Hellenismus zur Plastik
des Römischen und des Byzantinischen Reiches bis etwa
500 n. Chr. Ausgewählte Stücke antiker Kulturen des
Mittelmeerraumes ergänzen die Sammlung.

Zahlreiche Sonderausstellungen zur modernen Kunst
und Fotografie, Musik- und Theateraufführungen,
Lesungen und Vorträge erweitern den Blick auf die
klassische Antike.

Weitere Informatione erhalten Sie HIER

Die Abguss-Sammlung bietet auch eine Vielzahl von Führungen an.

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen oder innerhalb von studentischen Seminaren können BesucherInnen der Sammlung an thematischen Führungen teilnehmen.

Des Weiteren können auch Führungen für Gruppen, Schulklassen etc. gebucht werden.

Kosten pro Person: 5,-€, ermäßigt 3,-€ (Mindestgebühr 40,-€).

Besondere Wünsche Ihrerseits für die Führung können nach Absprache berücksichtigt werden.

Buchung unter: abguss@zedat.fu-berlin.de oder Tel. 030 34 24 054

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Bild wird geladen ...
Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik
25.11.2018
ab 14:00 Uhr
Abguss-Sammlung Antiker Plastik
Schloßstr. 69b
14059 Berlin

Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik

 Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Die Abguss-Sammlung Antiker Plastik umfasst circa 2000
 Abgüsse griechischer und römischer Skulpturen. Sie dient
der universitären Lehre und Forschung und soll als Mu-
seum die Skulpturen der Antike auch einem breiten Publi-
kum zugänglich machen.
  Die Ausstellung vermittelt einen umfassenden Überblick 
über die Geschichte und die Erscheinungsformen
griechischer und römischer Plastik. Der zeitliche Bogen
erstreckt sich von der Kykladenkultur des 3. Jahrtausends
v. Chr. zur geometrischen und archaischen Plastik, von
der Skulptur der Klassik und des Hellenismus zur Plastik
des Römischen und des Byzantinischen Reiches bis etwa
500 n. Chr. Ausgewählte Stücke antiker Kulturen des
Mittelmeerraumes ergänzen die Sammlung.

Zahlreiche Sonderausstellungen zur modernen Kunst
und Fotografie, Musik- und Theateraufführungen,
Lesungen und Vorträge erweitern den Blick auf die
klassische Antike.

Weitere Informatione erhalten Sie HIER

Die Abguss-Sammlung bietet auch eine Vielzahl von Führungen an.

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen oder innerhalb von studentischen Seminaren können BesucherInnen der Sammlung an thematischen Führungen teilnehmen.

Des Weiteren können auch Führungen für Gruppen, Schulklassen etc. gebucht werden.

Kosten pro Person: 5,-€, ermäßigt 3,-€ (Mindestgebühr 40,-€).

Besondere Wünsche Ihrerseits für die Führung können nach Absprache berücksichtigt werden.

Buchung unter: abguss@zedat.fu-berlin.de oder Tel. 030 34 24 054

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Bild wird geladen ...
Antike Welten
27.11.2018
ab 10:00 Uhr
Altes Museum
Bodestraße 1
10178 Berlin

Antike Welten

Antike Welten in vollkommen neuer Darstellung sind seit dem 24. Februar 2011 im Alten Museum zu erleben: Nach den Etruskern und Römern, die seit Juli 2010 im Obergeschoss 250.000 Besucher begeistert haben, präsentiert die Antikensammlung nun im Hauptgeschoss ihre weltberühmte Sammlung griechischer Kunst in neuem Gewand.

Der Rundgang durch die neue Präsentation im Hauptgeschoss des Alten Museums beginnt mit der "Zeit der Helden" von 1000 bis 700 v. Chr. Kriegerstatuen und Helme stehen neben orientalisch geprägten Bildern von Greifen und Löwen. Schon wird der Blick gelenkt in die nächsten Räume zu archaischen Heiligtümern und Grabmonumenten des 6. Jhs. v. Chr.: Eine "Heilige Straße" führt auf den kolossalen Kuros von Didyma zu, die farbenprächtige "Berliner Göttin" blickt dem "Kopf Sabouroff" in die Augen.
Die Welt der Götter, Heroen und Sagen klassischer Zeit entfaltet sich im Nordsaal mit einem Feuerwerk bekannter Vasenbilder und Skulpturen. Im Zentrum rahmen Meisterwerke klassischer Kunst wie der Speerträger und die Amazone des Polyklet zusammen mit Meistervasen des Andokides und Euphronios den "Betenden Knaben". "Leben und Tod in Athen" beleuchtet jede Facette des Alltags in der Metropole der Klassik.

Das Theater in Griechenland und Unteritalien leitet über zu den Griechen im Westen, mit der "Thronenden Göttin" aus Tarent im Mittelpunkt. In der Abteilung zum Hellenismus werden Herrscher den einfachen Leuten gegenübergestellt - in Porträts und in ihrer Lebenswelt. Die Funde aus den Häusern von Priene, dem "Pompeji Kleinasiens", werden in einem ganz neuen Arrangement gezeigt.

Die ehemals im Pergamonmuseum ausgestellte prächtige Sammlung antiker Münzen des Münzkabinetts wird nun in einem separaten Raum mit blauem Himmelszelt präsentiert. Der Abschluss des Rundgangs bietet den Besuchern dann "350 Jahre Antikensammlung" im Zeitraffer (Die Münzen im Alten Museum im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts).

Der nun eröffnete zweite Teil der neuen ständigen Ausstellung im Alten Museum hat einen faszinierenden Gesamtüberblick der Kunst der antiken Welt geschaffen - nicht nach Gattungen getrennt, sondern inhaltlich und ästhetisch arrangiert.

Bild wird geladen ...
Foto: Johannes Laurentius, Staatliche Museen zu Berlin
Bild wird geladen ...
Foto: Johannes Laurentius, Staatliche Museen zu Berlin

Berlin ist eine der Metropolen in der Welt, die nicht zu schlafen scheint. Zwar kann man hier noch nicht "rund um die Uhr" alles erleben, aber nahezu. Hier finden Sie Alles, damit Ihr Berlinaufenthalt interessant, abwechslungsreich und zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Tauchen Sie ein in die pulsierende Metropole und werden Sie ein Teil des multikulturellen Lebens dieser Stadt. Sorgfältig haben wir für Sie Anregungen und Empfehlungen für die Tage und Nächte die Sie in Berlin verbringen recherchiert. Ob Highlight`s am Abend, Kunst, Kultur, Jazz & Blueskonzerte, Theateraufführungen, Opern, Kabarettbühnen, Musicals, Tanzveranstaltungen, Märkte & Börsen, familiengerechte Veranstaltungstipps oder Shoppingtouren, hier werden Sie fündig.

Viel Spaß beim erkunden der Stadt und eine erlebnisreiche Zeit in Berlin wünscht Ihnen das Redaktionsteam vom

BERLINER STADTMAGAZIN - DAS MAGAZIN FÜR BERLIN

Veranstaltungsarten des Tages

Bitte wählen Sie selbst

Unsere Tipps
Ausstellungen
Führungen
Freizeitangebote
Gedenkstättenbesuch
Kid`s & Family
Museumsbesuche
Naherholung
Sehenswert

Aktuelle Kinostarts der Woche