Berliner Stadtmagazin

Konzertbühnen in Berlin

Berlin verfügt über viele kleine und große Konzertbühnen. Das ganze Jahr hindurch kann man an jedem Tag in Berlin ein Konzert besuchen. Hier unsere kleine Auswahl, die wir natürlich ständig erweitern..

Konzertbühnen in Berlin und Umgebung

ARENA BERLIN · Kulturarena Veranstaltungs GmbH

ARENA BERLIN · Kulturarena Veranstaltungs GmbH

Eichenstraße 4
12435 Berlin - Bezirk Treptow-Köpenick

Im Mittelpunkt die große HALLE der ARENA BERLIN, rechts die Shedhalle des MAGAZINs, direkt daran angeschlossen das GLASHAUS, davor die Steganlage des BADESCHIFFs, links das Club- und Restaurantschiff HOPPETOSSE.

Astra Kulturhaus

Astra Kulturhaus

Revaler Str. 99
10245 Berlin - Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
 

Auster-Club

Pücklerstraße 34
10997 Berlin - Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
 

Columbiahalle

Columbiadamm 13-21
10965 Berlin

Die Columbiahalle ist fester Bestandteil der Berliner Kulturlandschaft in der in den Jahren viele große Konzerte statt fanden.

Die Columbiahalle versteht sich als Multifunktionshalle mit einer vielfältigen Nutzbarkeit der Halle und des Gartens der etwa 300 Sitzplätze bietet.

Estrel Hotel Berlin

Estrel Hotel Berlin

Estrel Berlin / Sonnenallee 225
12057 Berlin

365 Tage im Jahr: Entertainment der Spitzenklasse
Das Estrel Festival Center, direkt verbunden mit Deutschlands größtem Hotel, dem Estrel Hotel Berlin, ist seit mehr als 12 Jahren eine feste Größe in Berlins Kulturlandschaft und hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 1997 zu einer der erfolgreichsten Berliner Privatbühnen entwickelt. Nahezu täglich findet hier bestes Live-Entertainment im Las Vegas-Stil statt.

Freilichtbühne Spandau

Freilichtbühne Spandau

Am Juliusturm
13599 Berlin - Bezirk Spandau
Huxley`s Neue Welt

Huxley`s Neue Welt

Hasenheide 107 - 113
10967 Berlin-Neukölln - Bezirk Neukölln

HUXLEYS NEUE WELT - seit fast einem Jahrhundert ein Name in Berlin. Varietébühne, Sportpalast, Rollschuhbahn und Ausflugsziel am Rande des Volksparks Hasenheide. Das HUXLEYS hat eine lange Geschichte, und die ist verbunden mit Entertainment, Vergnügen und Livemusik.

Nun wurden neue Zeichen gesetzt. Die Firma Trinity Music hat in den letzten Jahren investiert, renoviert und umgestaltet, um im kommenden Jahrzehnt den gehobenen Ansprüchen unterschiedlichster Produktionen gerecht zu werden.

Das HUXLEYS ist ein moderner, mit Liebe ausgestalteter Veranstaltungsort geworden. Die neu eingebaute Ton- und Lichtanlage entspricht den Standards aktueller Veranstaltungstechnik, durch den Einbau einer Zuschauertribüne lässt sich die Halle nun auch teilbestuhlt nutzen. Ein neuer Lastenaufzug wurde angeschafft und der Garderoben- und Bürobereich komplett renoviert. Die geräumige Küche ermöglicht Bewirtungen in großen Maßstab. Das Innere der Halle wurde durch aufwendige Lichtprojektionen und ambitionierte Dekorationen zu einem aufregenden Erlebnisort für das Publikum.

Der Hermannplatz, Schnittpunkt zweier U-Bahn Linien und mehrerer Buslinien ist aus allen Teilen der Stadt bequem und schnell zu erreichen. Der Bezirk Neukölln gilt inzwischen als „der neue“ Szenebezirk. Künstler und Kreative siedeln sich an, die Gastronomie entwickelt sich – und das HUXLEYS ist mittendrin.

Das HUXLEYS ist auf dem Weg sich neu zu erfinden. Ein multifunktionales Event-Zentrum, eine Heimat für Konzerte, Parties, Kultur oder Versammlungen – die alten Mauern atmen durch und erinnern daran, dass hier Geschichte lebendig ist.

Kesselhaus

Kesselhaus

Schönhauser Allee 36
10435 Berlin - Bezirk Pankow
Kindl-Bühne Wuhlheide

Kindl-Bühne Wuhlheide

An der Wuhlheide 187
12459 Berlin - Bezirk Treptow-Köpenick
Lido Kultur & Veranstaltungs GmbH

Lido Kultur & Veranstaltungs GmbH

Cuvrystraße 7
10997 Berlin - Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
Max Schmeling Halle

Max Schmeling Halle

Falkplatz
10437 Berlin - Bezirk Pankow
Mercedes Benz Arena Berlin

Mercedes Benz Arena Berlin

Mercedes Benz Platz 1
10243 Berlin

Eine Unternehmung der Anschutz Entertainment Group Operations GmbH

Eine neue Ära hat begonnen: Seit dem 1. Juli 2015 trägt eine der erfolgreichsten Multifunktionsarenen der Welt einen neuen Namen: Mercedes-Benz Arena.Zeitgleich mit der offiziellen Umbenennung in Mercedes-Benz Arena wird sich auch ihr Erscheinungsbild verändern. Sämtliche Schriftzüge und Schilder werden ausgetauscht. Das bisher dominante blau wird weitestgehend durch Schwarz, Anthrazit und Silber ersetzt. Die Umgestaltung startet am 01. Juli um 8:00 Uhr und wird bis zum 28.August abgeschlossen sein. In diesem Zeitraum finden noch drei Veranstaltungen statt, am 5. Juli Santana, 8. Juli Mark Knopfler und am 22. August die Begegnung in der Champions Hockey League Eisbären Berlin – ZSC Lions Zürich. Die erste Veranstaltung nach der Umgestaltung ist ebenfalls ein Spiel der Eisbären Berlin in der Champions Hockey League gegen Gap Rapaces am 29.08. gefolgt von der Vorrunde der Basketball Europameisterschaft vom 5. – 10. September. Der neue Schriftzug Mercedes-Benz Arena über dem Haupteingang wird 4,20 Meter hoch und 52 Meter lang sein und rund 2,5 Tonnen wiegen.

New Berlin Konzerte GmbH

New Berlin Konzerte GmbH

Prinzessinnenstr. 1
10969 Berlin

Seit dem Jahr 2000 organisiert die New Berlin Konzerte GmbH Veranstaltungen aller möglichen Couleur von Rock/Pop über Jazz und Folk, Lesungen, Comedy bis hin zu Kindermusicals im Großraum Berlin.

Unsere Aufgaben umfassen das Booking der Locations, Kartenvertrieb, Umsetzung der Bühnenanweisung, Plakatierung, Buchhaltung und die Pressearbeit. In Zusammenarbeit mit der Hamburger Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH haben wir die JazzNights ins Leben gerufen und etabliert, die jährlich 3 - 4 Doppelkonzerte umfassen.

Der Erfolg der JazzNights hat uns veranlasst mit Karsten Jahnke eine neue Jazz-Konzertreihe zu veranstalten, die im Herbst 2008 erstmalig auf große Deutschlandtournee gehen wird. JAZZ TODAY ist ein modernes Live-Jazzlabel, das einem Musik interessierten Publikum den jungen, urbanen Jazz und Grenzgänger in ihrer ganzen Bandbreite zu Gehör bringt.

Nikolaisaal Potsdam

Nikolaisaal Potsdam

Wilhelm-Staab-Str. 10/11
14467 Potsdam
Olympiastadion Berlin

Olympiastadion Berlin

Olympischer Platz 3
14053 Berlin
Postbahnhof am Ostbahnhof

Postbahnhof am Ostbahnhof

Straße der Pariser Kommune 8
10243 Berlin
 

Seebühne Wannsee

Wannseebadweg 25
14129 Berlin
Tempodrom

Tempodrom

Möckernstraße 10
10963 Berlin - Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Tickethotline

+49 (0)1806 554 111
0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen

Der Standort im Herzen Berlins mit einer herausragenden Architektur.

2001 wird das Tempodrom mit der Verleihung des Europäischen Filmpreises eröffnet. Dank der multifunktionalen Architektur seiner Großen und Kleinen Arena und seines Foyers ist es der Verwandlungskünstler unter den Berliner Locations. Unter seinem spektakulären, 35 m hohen Dach erleben bis zu 4.000 Gäste unvergessliche Momente.          
Standort
          

Nur fünf Gehminuten vom Potsdamer Platz entfernt, liegt das Tempodrom eingebettet in eine gepflegten Parklandschaft mitten im pulsierenden Herzen Berlins. Es ist bestens an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden und mit dem PKW über die A 100, Abfahrt Tempelhofer Damm, bequem zu erreichen.

        

Architektur
          

Die visionäre Architektur des Tempodrom, entworfen vom Büro von Gerkan, Marg und Partner, verbindet zukunftsweisend Ästhetik und Ökologie. Sie setzt neue Akzente unter den Eventlocations und verleiht jeder Veranstaltung eine individuelle, einzigartige Note.

Bild wird geladen ...
Urban Spree

Urban Spree

Revaler Str. 99
10245 Berlin - Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg
Velodrom

Velodrom

Paul-Heyse-Straße 26
10407 Berlin - Bezirk Pankow

Das Velodrom ist ein Arena die eine Gesamtkapazität von 12.000 Plätze bietet. Davon sind 5.668 festinstallierte Sitzplätze.

Das Gebäude wurde errichtet wegen der Berliner Bewerbung um die Olympischen Spiele 2000. Entworfen und gebaut wurde es von dem französischen Stararchitekten Dominique Perrault.

Waldbühne Berlin

Waldbühne Berlin

Am Glockenturm
14053 Berlin - Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
Zitadelle Spandau

Zitadelle Spandau

Am Juliusturm 64
13599 Berlin - Bezirk Spandau

Die Zitadelle Spandau ist eine der bedeutendsten und besterhaltenen Renaissancefestungen Europas. Neue Angriffswaffen hatten im 16. Jahrhundert die alten Burganlagen nutzlos gemacht, deshalb ließ Kurfürst Joachim II. statt der Spandauer Burg eine Festung nach „neu-italienischer Manier“ errichten. Die Grundform der vollständig von Wasser umgebenen Festung ist ein Kurtinenquadrat mit Bastionen. Die Abstände von Bastionsspitze zu Bastionsspitze betragen etwa 300 m. Das ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert stammende Torhaus wurde in der Zeit des Großen Kurfürsten, um 1680, mit einem Seg- mentgiebel geschmückt, dessen Mittelpunkt das brandenburgische Staatswappen aus 27 Feldern bildet. Nachdem Kurfürst Friedrich III. am 18. Januar 1701 die Königswürde angenommen hatte, ließ er den Kurhut über dem Wappen durch die Königskrone ersetzen. Bei der Beschießung der Zitadelle im Jahre 1813, die zu diesem Zeitpunkt von napoleonischen Truppen besetzt war, ist das Torhaus durch die preußische Artillerie stark beschädigt worden. 1839 wurde es im klassizistischen Stil umgestaltet. Durch das sogenannte Komman- dantenhaus, in dem heute die ständige Ausstellung zur Geschichte der Burg und Zitadelle zu besichtigen ist , gelangt man zum Juliusturm.

Zwei Bauwerke der mittelalterlichen Burg hatten die Baumeister Chiaramella und Lynar beim Bau der Festung miteinbezogen: den im 13. Jahrhundert errichteten Juliusturm und den Palas aus dem 15. Jahrhundert. Von dem dreißig Meter hohen Turm hat man eine gute Aussicht. Ursprünglich als Wohn- und Wehrturm erbaut, wurde hinter seinen bis zu 3,60 dicken Mauern nach 1871 der aus französischen Reparationszahlungen stammende „Reichskriegsschatz“ aufbewahrt.

Wie archäologische Untersuchungen ergaben, hatte auch diese askanische Burg bereits Vorläufer. So sind Reste einer slawischen Befestigungsanlage aus der Zeit um 1050 erhalten. Diese Teile einer Holz-Erde-Mauer wie auch die Steinfundamente der Burgmauer des 15. Jahrhunderts sind in der Westkurtine in situ präsentiert.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Zitadelle militärisches Sperrgebiet, da die Heeresgasschutzlaboratorien hier untergebracht waren. Die etwa 300 Beschäftigten befassten sich nicht nur mit Fragen des Gasschutzes, sondern auch mit der Weiterentwicklung chemischer Kampfstoffe. Die Folgen waren noch lange spürbar, so haben intensive Suchaktionen der Polizei nach Kampfstoffresten zwischen 1988 und 1992 die Restaurierungsarbeiten auf der Zitadelle erheblich verzögert.

Nach dem II. Weltkrieg hatte die Zitadelle sehr unterschiedliche Nutzungen. Jedoch war hier nie, wie oft fälschlich behauptet, Rudolf Heß inhaftiert. Heute wird die Festung ausschließlich kulturell genutzt. In den repräsentativen Räumen finden Konzerte und große Kunst- und Geschichtsausstellungen statt, im ehemaligen Zeughaus ist das Stadtgeschichtliche Museum untergebracht, der Zitadellenhof ist häufig Schauplatz großer Festveranstaltungen und von Open Air Konzerten, auf der Bastion Kronprinz befinden sich Ausstellungsräume und eine Jugendkunstschule www.kunstbastion.de und im Haus4 haben sich Künstler und Kunsthandwerker sowie ein Puppentheater nieder- gelassen.

Darüber hinaus kann hier in einem Fledermausschauraum täglich von 12 bis 17 Uhr die Lebensweise dieser Tiere beobachtet werden, von denen 10.000 heimische Exemplare die Zitadelle als Winterquartier gewählt haben.

EINTRITT
inklusive Museum, Juliusturm, Ausstellungen:
4,50 € / ermäßigt 2,50 €, Familienkarte 10,- €, Gruppe ab 10 Personen 3,50 € / Person
Teilnahme an der Berlin WelcomeCard
Bei Großveranstaltungen veränderte Eintrittspreise

AUDIO-GUIDE
in Deutsch, Englisch, Spanisch und Italienisch: 2,- €
(seine Nutzung steht auch barrierefrei für Blinde und Sehbehinderte zur Verfügung)

Für Rollstuhlfahrer sind Toiletten vorhanden.
Für Rollstuhlfahrer zugänglich sind: Zeughaus, Ausstellungssäle Bastion Kronprinz, Exerzierhalle, Westkurtine, Gotischer Saal, Jüdische Grabsteine, Italienische Höfe, Freifläche

VERKEHRSMITTEL
U-Bahn U7, Station “Zitadelle”
S-Bahn S75+9, Station “Spandau”, Bus X33 sowie Fern- und Regionalbahn (Bhf. Berlin-Spandau)
Fahrtzeit: ca. 30 min. von Berlin Mitte, 15 min. vom Flughafen Tegel

Im Umfeld ausreichend PKW- und Busparkplätze

Gärten der Welt
Gärten der Welt Im Erholungspark Marzahn
Museum für Kommunikation Berlin
Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation
Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Die Gedenkstätte

Visit Berlin, you`re welcome!

Top 10 Highlights
Top 10 Highlights
Video: Visit Berlin

Kinostarts in dieser Woche

Unsere Empfehlung für den Tag

21. Juli 2018

09:00 Uhr
Naherholung???
Gärten der Welt
Gärten der Welt Im Erholungspark Marzahn
10:00 Uhr
Ausstellungen???
Haus der Kulturen der Welt
Das Haus der Kulturen der Welt
10:00 Uhr
Freizeitangebote???
LEGOLAND® Discovery Centre Berlin
LEGOLAND
10:00 Uhr
Sehenswert???
Schloss Charlottenburg
Besichtigung
10:00 Uhr
Gedenkstättenbesuch???
Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Die Gedenkstätte
10:00 Uhr
Museumsbesuche???
Museum für Kommunikation Berlin
Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Kommunikation